Fragen und Antworten

Hier finden Sie eine Liste von oft gestellten Frage und Antworten
Alltag im Wald

Sind die Kinder wirklich immer draussen?

An den meisten Tagen halten sich die Kinder am Waldplatz beim gedeckten Waldsofa auf oder streifen durch den Wald. An den seltenen Tagen mit stürmischer Witterung ist der Aufenthalt im Wald gefährlich, und der Kindergarten findet dann entweder im Materialraum des Waldkindergartens oder im Freizeithaus Allschwil statt.

Frieren die Kinder denn wirklich nie?
Solange sich die Kinder bewegen und warm angezogen sind, frieren sie nicht. An besonders kalten Tagen achtet das Team daher in besonderem Masse darauf, dass alle Kinder in Bewegung bleiben und sich bei Bedarf aufwärmen (warme Getränke, Feuerschale etc.).

Ist der Waldkindergarten körperlich anstrengender für die Kinder als ein Regelkindergarten? Verlangt der Waldkindergarten besondere körperliche Fähigkeiten von den Kindern?
Ein Kind mit normaler körperlicher Entwicklung kommt im Waldkindergarten bestens zurecht. Das Team ist sich bewusst, dass zu Beginn des Kindergartenjahres die Bewegung im Wald für einige Kinder ungewohnt ist und trägt dem Rechnung. Nach wenigen Wochen ist dies jedoch kein Thema mehr.

Wird im Kindergarten Hochdeutsch / Englisch / … gesprochen?
Die Umgangssprache im Kindergarten ist Mundart. Bei einzelnen Geschichten, Verslein und Lieder wird Hochdeutsch gesprochen. Erfahrungsgemäss gelingt es den Kindern sehr gut, sich gegenseitig zu verständigen, egal mit welcher Muttersprache sie aufwachsen.

Mein Kind hat besondere Bedürfnisse, wird diesen Rechnung getragen?
Das hängt von den Bedürfnissen ab. Die Möglichkeiten eines privaten Kindergartens sind beschränkt, was das Angebot an therapeutischen Massnahmen betrifft. Geht es um andere Bedürfnisse, so kann der Waldkindergarten flexibler sein als ein Regelkindergarten.

Sicherheit

Kann im Notfall die Ambulanz geholt werden?
Ja. Der genaue Standort des Waldsofas ist bei der Notfallzentrale hinterlegt und der Anfahrtsweg über die Verbindungsstrasse Oberwil – Allschwil gewährleistet.

Gibt es für die Kinder eine Zuflucht bei gefährlichen Witterungsbedingungen?
Ja. Bei starkem Sturm ist es gefährlich, sich im Wald aufzuhalten. An diesen, zum Glück sehr seltenen, Tagen können die Kinder im Materialraum des Waldkindergartens in unmittelbarer Nähe des Treffpunkts unterschlüpfen. Zudem besteht ein Übereinkommen mit dem Freizeithaus Allschwil, wonach der Kindergarten an solchen Tagen dort Gastrecht geniesst.

Elternsicht

Kann ich Einfluss nehmen auf das pädagogische Programm?
Nein. Die Gestaltung der Kindergartenzeit ist Sache des Waldkindergärtners. Eine aktive Beteilung der Eltern am Kindergartenbetrieb ist jedoch sehr erwünscht. Eltern sind eingeladen, gelegentlich in den Wald mitzukommen.

Hat mein Kind am Ende der Kindergartenzeit die feinmotorischen Fähigkeiten, die es für die Schule braucht?
Ja. Es wird im Waldkindergarten genauso gebastelt, gemalt, geklebt und geschnitten, wie in jedem anderen Kindergarten auch. Es gibt zudem ähnliche oder gleiche Kreisspiele, Lieder und Rituale. Der Waldkindergarten hält sich an den Lehrplan des Kantons Basel-Land. Das Kind wird optimal auf die Schule vorbereitet sein und in grobmotorischen Bereichen sogar weiter als viele andere Kinder sein.

Braucht mein Kind eine spezielle Versicherung?
Nein.

Ich kann mir den Elternbeitrag nicht leisten. Welche Möglichkeiten gibt es?
Eltern mit Wohnsitz in Basel-Landschaft erhalten derzeit noch von ihrem Kanton einen Beitrag in der Höhe von CHF 2’500.-. Fällt diese Möglichkeit weg oder ist nicht ausreichend, so gibt es vielleicht einen Götti oder eine Gotte, welche bereit sind, einen Teil der Kosten zu übernehmen. Der Waldkindergarten verfügt weiter über einen Fonds mit dem Zweck, bei ausgewiesenem Bedarf Eltern finanziell zu unterstützen. Ein entsprechendes Gesuch soll an die Elternbeitragskommission gerichtet werden.

Ich wohne in X., kann ich den Shuttle-Service in Anspruch nehmen?
Der Radius des Bring- und Hol-Dienstes ist bewusst eng gehalten, damit die Reisezeiten der Kinder nicht allzu lang werden. Genauere Details finden Sie im Merkblatt Shuttle-Dienst.

Weitere Fragen?

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gerne unsere Geschäftsstelle oder Waldkindergärtner Peter Huber